Foto von Michel Villard/Essequamvideri Photography
 

Larsen Genovese ist ein Musiker der speziellen Art: vielseitig interessiert und neugierig, hat er sich in die Roma Musik verliebt, spielt aber auch andere Stilrichtungen und ist in verschiedenen Musikprojekten tätig.

Larsen Genovese ist in Palermo, einer Stadt die seit Jahrtausenden Treffpunkt verschiedener Kulturen ist, geboren und aufgewachsen. Nach seinem Diplom in klassischer Violine interessiert er sich für Volksmusik: nimmt Teil am Projekt „Menti“ von Valeria Cimò (Eigenkompositionen, die auf der sizilianischen Volksmusiktradition beruhen) und beschäftigt sich eingehend mit dem Klezmer- und Gypsy- Repertoire, indem er mit dem World Music Ensamble „MatriMia!“ – mit dem er 2 CDs aufnimmt – in mehreren Tourneen in Italien und im Ausland wirkt, unter anderem im internationalen Festival Sete Sóis Sete Luas im 2006. In seiner Heimatstadt arbeitet er in verschiedenen musikalischen und Theater- Projekten, und spielt im klassischen Kammerorchester „Gli Armonici“. Zusammen mit dem Akkordeonisten Pierpaolo Petta und dem Gitarristen Gero Pitanza nimmt er das Album „Kërkím“ auf, eine Mischung aus Traditionen der Arbëreshë, Klezmer, Jazz Manouche und Eigenkompositionen. Als vielseitiger Musiker interessiert er sich ausserdem für elektronische Musik und produziert das underground hiphop Album „la Konka“; in der Folgezeit beginnt er das Studium des rumänischen und balkanischen Repertoires.

Zur Zeit lebt er in der Schweiz, wo er an diversen Projekten teilnimmt

 Foto: Michel Villard

Advertisements